Deutsch ist klasse : 3e PDF

Die Containerschiffe der Triple-E-Klasse der dänischen Reederei Mærsk Line zählen zu den weltweit größten Schiffen ihrer Art. Auftraggeber der Baureihe von ULCS-Einheiten ist die in Kopenhagen ansässige Reederei Mærsk Line. Eingesetzt werden die Schiffe auf der Route zwischen Asien und Europa, da es bisher in Nordamerika keine für diese Schiffsgröße geeigneten Häfen gibt. Das Typschiff der Serie, die Mærsk Deutsch ist klasse : 3e PDF-Kinney Møller, wurde nach dem 2012 verstorbenen Aufsichtsratsvorsitzenden der Mærsk-Gruppe benannt.


Juni 2013 statt, abgeliefert wurde das Schiff am 2. Januar 2015 lief die Mærsk Mc-Kinney Møller mit einer Beladung von 18. 168 TEU von Algeciras nach Tanjung Pelepas aus, der größten bis dahin von einem Schiff transportierten Containerzahl. Im Juni 2015 wurden weitere elf Schiffe eines überarbeiteten Triple-E-Entwurfs mit ungefähr 206. 000 Tonnen Tragfähigkeit und ungefähr 19.

630 TEU bei DSME bestellt, die zwischen April 2017 und Mai 2018 abgeliefert werden sollen. Des Weiteren existieren Optionen auf bis zu sechs weitere Schiffe. Die Schiffe der zweiten Generation sind im Wesentlichen identisch zu den Schiffen der ersten Generation. Alle Schiffe haben eine Länge von 399 Metern. Der entscheidende Unterschied zwischen den Schiffen der ersten Generation und der zweiten Generation liegt im unterschiedlichen Tiefgang. Unter anderem aufgrund des größeren zulässigen Tiefganges der Schiffe der zweiten Generation erhöht sich deren Tragfähigkeit von 194.

Die maximale Anzahl der Stellplätze wurde von 18. Schiffbaulich bemerkenswert ist eine Reihe von Innovationen und Details, die beispielsweise schon bei den etwas kleineren Baureihen der CMA-CGM-Christophe-Colomb-Klasse angewendet wurden. Darüber hinaus wurde die Maschinenanlage so weit wie möglich achtern angeordnet, wodurch kürzere und damit raumsparende Antriebswellen verwendet werden konnten, was wiederum zusätzliche Containerstellplätze ermöglichte. Bis auf die Schiffslänge und den Tiefgang reichen die Kennwerte der Doppelhüllenschiffe teilweise deutlich über die bisher gebauten Containerschiffe hinaus.

Bei einer Länge von knapp 400 Metern, einer Breite von 59 Metern und einer Bauhöhe von 73 Metern wurde eine Rumpfform mit verhältnismäßig großem Blockkoeffizient gewählt. Die Schiffe haben 22 Laderäume, die mit je 4 Pontonlukendeckeln verschlossen werden. Unter Deck lassen sich 21 Reihen Container nebeneinander unterbringen, an Deck sind es 23. Die Marchen Maersk auf der Elbe bei Hamburg.